News

Plan B – die Simone Laudehr-Kolumne

Die QualitÀt muss stimmen

Wer denkt schon an einen Plan B, wenn Plan A der gelebte Traum ist? Mein Name ist Simone Laudehr, ich habe in 18 Jahren Profifußball fast alles gewonnen und trotzdem frĂŒh und intensiv an meinem Plan B fĂŒr die Zeit danach gefeilt. Das war und ist unglaublich wichtig. In meiner Kolumne fĂŒr die VDV schreibe ich deshalb ĂŒber Chancen nach der Karriere und greife dabei auch aktuelle Themen im Frauenfußball oder zu Frauen im Fußball auf.

Mit UnterstĂŒtzung des IFI

Gibt es genug Frauen in FĂŒhrungspositionen? Wie sieht es dazu im Fußball aus? Derartige Fragen werden und wurden auch im Umfeld der Frauen-WM heiß diskutiert, und welche Profifußballerin will nicht nach ihrer Karriere mit Plan B so erfolgreich wie oder noch erfolgreicher als auf dem Rasen sein. Ich diskutiere gerne mit, denn ich habe in meiner Karriere nach der Karriere bei EA Sports eine FĂŒhrungsposition inne. Mein Team besteht aus fĂŒnf Producern, die verschiedene Frauen-Ligen produzieren – Deutschland, Spanien, England, Frankreich und die USA mit der NWSL. Ich bin verantwortlich dafĂŒr, dass die QualitĂ€t stimmt und Deadlines eingehalten werden, löse Probleme und arbeite an Verbesserungen und Entwicklungen mit. Ich habe geschafft, was fĂŒr Frauen keineswegs selbstverstĂ€ndlich ist: Ich bin eine Frau in FĂŒhrungsposition.

NatĂŒrlich habe ich eine Meinung zu Themen wie Frauenbild, Frauenquote oder Equal Pay. An dieser Stelle geht es aber um Karriere und Weiterbildung. Deswegen erzĂ€hle ich, wie ich den Weg fĂŒr Frauen in eine FĂŒhrungsposition sehe. Ich komme aus dem Sport, also gilt fĂŒr mich ganz klar: Die QualitĂ€t muss stimmen! Ein Team, und auch ein Unternehmen, hat dann die grĂ¶ĂŸten Erfolgschancen, wenn die Besten fĂŒr die jeweilige Position aufgestellt sind. Ich selbst habe viel FĂŒhrung im Fußball und am Schreibtisch erlebt und kann zum Beispiel keinen Zusammenhang zwischen QualitĂ€t und Geschlecht erkennen.

QualitÀt = Talent + Arbeit

Und wenn mir auf dem Rasen jemand mit „Nein, ein MĂ€dchen kann so etwas nicht“ kam, habe ich ihm erst einmal ein paar Elfmeter ins Kreuzeck gehauen. Ich bin ĂŒberzeugt, es hilft immer, selbstbewusst zu zeigen, was du kannst. Das ĂŒberzeugt Zweifler, bringt dich nach vorne und dient anderen, die noch an sich selbst zweifeln, als gutes Vorbild, es macht ihnen Mut.

Als Vorbild zu handeln, ist fĂŒr mich eine sehr wichtige QualitĂ€t von FĂŒhrungskrĂ€ften. Leistungssportlerinnen und Leistungssportler können das sehr gut, denn sie haben durch den Sport eines gelernt, was auch im Job und als FĂŒhrungskraft unheimlich wichtig ist: Auf dem Weg zu deinen Zielen fĂ€llst du oft hin. Du musst dann wieder aufstehen, dein Ziel noch klarer definieren, mit dem Perfektionismus des Leistungssportlers weiterarbeiten, um dich zu verbessern, und einen neuen Anlauf nehmen – bis du es geschafft hast. Ist dieser vorbildliche Durchhalte- und Erfolgswille mit einem FĂŒhrungskraft-Gen kombiniert, steht einer Leader-Karriere nach der Karriere nicht mehr so viel im Weg. Das ist wie auf dem Rasen: Wenn du dein Talent mit harter Arbeit veredelst, fehlt nur noch ein bisschen GlĂŒck und du rĂ€umst die Titel ab. FrĂŒher Meister, heute Head of – und zwar völlig unabhĂ€ngig vom Geschlecht. Denn wichtig ist die QualitĂ€t, die aus Talent und Arbeit resultiert.

Die Arbeit findet bei Sportlern in ihrer aktiven Karriere auf dem Trainingsplatz statt. Und spĂ€ter? Wer fĂŒhlt oder denkt, dass er ein Talent fĂŒr Leadership hat, kann das in diversen Aus- und Weiterbildungsangeboten ĂŒberprĂŒfen und sich die Werkzeuge und Skills aneignen, um sein Talent optimal zur Geltung zu bringen. Speziell fĂŒr Frauen bietet zum Beispiel das Internationale Fußball Institut (IFI) die „Masterclass Women Sportsleadership“ an, die gesamte Module den Themen „FĂŒhrungskompetenzen“, „Management Skills“ oder „Psychologische Kompetenzen“ widmet.

Was denkt Ihr zum Thema FĂŒhrung und den angesprochenen Aspekten davon? Ich freue mich ĂŒber alle Kommentare, Anregungen, Fragen oder Likes zu dieser Kolumne und ĂŒber ThemenvorschlĂ€ge fĂŒr die nĂ€chsten Ausgaben, gerne ĂŒber LinkedIn und Instagram.

Bis zum nÀchsten Mal.

Herzliche GrĂŒĂŸe, Simone Laudehr

Werde jetzt VDV-Mitglied:

Weil bei uns der Spieler als Mensch zÀhlt!

Deine Vorteile

Mitgliedsantrag