Die VDV 11 2015/2016


Aubameyang ist VDV-Spieler der Saison

Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund ist von seinen Profikollegen zum VDV-Spieler der Saison 2015/2016 gewählt worden. Damit sicherte sich der Nationalspieler Gabuns den „Silbernen Schuh“ des besten Bundesligaprofis. Zum stärksten Newcomer der abgelaufenen Bundesligasaison wählten die Profis Dortmunds Mittelfeldspieler Julian Weigl. Die Wahl zum besten Trainer gewann mit Thomas Tuchel ebenfalls ein Dortmunder. 

Die Wahl zum VDV-Spieler der Saison gewann Pierre-Emerick Aubameyang (19,7 Prozent) mit einem hauchdünnen Vorsprung vor dem Bundesliga-Torschützenkönig Robert Lewandowski (19,5 Prozent) vom FC Bayern München. Den dritten Platz belegte BVB-Spielmacher Henrikh Mkhitaryan (12,6 Prozent). 

Weniger eng fiel das Rennen um den „Silbernen Pfeil“ des besten Newcomers aus. Dabei setzte sich der 20-jährige Julian Weigl (30,6 Prozent) deutlich gegen Schalkes Leroy Sané (15,5 Prozent) und Mönchengladbachs Mahmoud Dahoud (13,9 Prozent) durch.

Die Abstimmung um die „Silberne Trainerbank“ gewann Thomas Tuchel (27,3 Prozent) mit klarem Vorsprung vor Darmstadts Dirk Schuster (15,7 Prozent) und Berlins Pál Dárdai (14,8 Prozent).

In die positionsbezogene Bundesliga-Auswahlmannschaft „VDV 11“ wurden folgende Profis gewählt: Nationaltorwart Manuel Neuer (61,0 Prozent, Bayern München), die Innenverteidiger Mats Hummels (71,3 Prozent, Borussia Dortmund) und Jérôme Boateng (70,4 Prozent, Bayern München), die Außenverteidiger David Alaba (70,9 Prozent, Bayern München) und Philipp Lahm (55,3 Prozent, Bayern München), die Mittelfeldspieler Thomas Müller (54,3 Prozent, Bayern München), Henrikh Mkhitaryan (50,8 Prozent, Borussia Dortmund), Douglas Costa (45,5 Prozent, Bayern München) und Arturo Vidal (41,8 Prozent, Bayern München) sowie die Stürmer Robert Lewandowski (85,6 Prozent, Bayern München) und Pierre-Emerick Aubameyang (78,8 Prozent, Borussia Dortmund).  

Teilnahmeberechtigt an der traditionellen Wahl der Spielergewerkschaft sind die Spieler der Bundesliga, 2. Bundesliga, 3. Liga und der Regionalligen sowie die übrigen VDV-Mitglieder.

Archiv